Kontakt

Kurssuche

Suchbegriffe kombinierbar durch Komma - z.B. Englisch, A2,…

So geht's…

In 5 Schritten zum besten Suchergebnis!

« Zurück

- Weiterbildungsbonus Pro

Am 1. Juni 2021 wurde der bisherige Weiterbildungsbonus zur Abmilderung der wirtschaftlichen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie in den Weiterbildungsbonus Pro überführt. Der Weiterbildungsbonus Pro kann von Beschäftigten, Freiberuflern, Inhabern von Kleinstbetrieben und Auszubildenden in Schleswig-Holstein in Anspruch genommen werden.

Der Förderanteil erhöht sich auf 90 Prozent und der Eigenanteil, den Arbeitgeber oder Förderempfänger mindestens leisten müssen, wird somit von 50 auf 10 Prozent gesenkt. Zur Konkretisierung: Bei abhängig beschäftigten Erwerbstätigen gilt, dass sich der Arbeitgeber mit mindestens 10 Prozent an den Seminarkosten beteiligen muss, Freiberufler und Selbständige tragen die Mindestbeteiligung selbst.

Der Weiterbildungsbonus muss vor Seminarbeginn bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein beantragt und bewilligt werden.
Möchte die Förderempfängerin / der Förderempfänger an einer Weiterbildung außerhalb Schleswig-Holsteins teilnehmen, muss im Antrag dargelegt werden, dass in Schleswig-Holstein keine vergleichbare Weiterbildung angeboten wird.

Die Förderung kann ab sofort in Anspruch genommen werden und muss bis spätestens 30. Juni 2023 beendet sein. Der reguläre Weiterbildungsbonus wird während der Laufzeit des Weiterbildungsbonus Pro ausgesetzt.

Weiterführende Informationen:

Antragsunterlagen zum Weiterbildungsbonus Pro:
Download der Anträge auf der Seite der Investitionsbank Schleswig-Holstein

Kontakt zur Investitionsbank Schleswig-Holstein:

  • Telefon: 0431 9905-2222
  • E-Mail: foerderprogramme[at]ib-sh.de

Quelle und weitere Informationen: www.­ib-sh.­de


Information: erstellt am 03.11.09, zuletzt geändert am 08.04.22
^